Sie sind hier > Kunstpfad Ferch

Entdecken Sie die Künstler und ihre Wirkungsstätten in Ferch

Entdecken Sie doch einmal Ferch und seine Künstler anhand Ihrer Wohn- und Wirkungsstätten. Der Förderverein Havelländische Malerkolonie hat in Zusammenarbeit mit den heutigen Eigentümern der Grundstücke einen Kunstpfad in Ferch errichtet.

Folgen Sie den Spuren unserer Künstler in Ferch. Der Weg führt Sie vom Ortseingang Ferchs entlang der Dorfstraße vorbei an den Wirkungsstätten von E.W. Mertens, Alfed Pfitzner, Karl Hagemeister und Carl Schuchs sowie Franz Reuter und Agnes Borges. Über den Hohen Weg gelangen Sie zum Karl-Hagemeister-Weg. Dort hatten die Geschwister Wacker ihren Wohn- und Arbeitsort. Wenn Sie nun der Burgstraße wieder in Richtung der Ortsmitte folgen, liegt das Kossätenhaus, in dem ab 2008 das Museum der Havelländischen Malerkolonie eingerichtet werden wird, direkt auf Ihrem Weg. Doch blicken Sie auch nach links und machen einen kurzen Abstecher zur malerischen Fischerkirche und ihrem Kirchhof, auf dem sie heute noch das Grab der Wackerfamilie finden.

Sobald Sie den Potsdamer Platz überquert haben und dem Weg hinunter zur Promenade am Schwielowsee gefolgt sind, wird das Panorama über den See Sie sicher in seinen Bann ziehen, so wie einst die Künstler von dieser Landschaft geschwärmt haben. Folgen Sie nun dem Weg am Wasser entlang über den Wiesensteg, der auch immer wieder in den künstlerischen Arbeiten zu finden ist. 

Dort am Seeweg hat früher auch Wilhelm Weick gelebt. Folgen Sie nun dem Seeweg weiter dann gehen Sie unter der kleinen Brücke durch, die das Paradies Hans-Otto Gehrkes mit den Teichen am Wasser verband. Geradezu können Sie dann im Haus am See rasten, dort wo Karl Goebel sich niedergelassen und gearbeitet hat.

Auf dem Rückweg zum Dorfkern von Ferch sollten Sie auf jeden Fall den kleinen Umweg über den Fercher Heideweg machen, um dort die Wirkungsstätten der Künstler Artur Borghard, Hermann Tischler und Hans von Stegmann und Stein zu entdecken.

Wenn Sie Ferch in Richtung Petzow verlassen, dann sehen Sie auf der linken Seite die Wirkungsstätte von Ernst Griebel.

>> Bildergalerie

>> Flyer Kunstpfad (pdf)